Mittwoch, 29. März 2017

 

Kölner Transporter verunglückt

Ein Toter und drei Verletzte

Unfall am Nachmittag auf der B5

Kölner Kleintransporter schwer verunglückt.
Ein Toter und drei teils schwer Verletzte bei schwerem Unfall am Nachmittag. Der Kölner wollte einen LKW überholen der gleichzeitig nach links abbiegen wollte. Bei dem Zusammenprall kippte der Transporter auf die Seite. Weitere Infos folgen.


 

Nächtliches Grillen endet

mit sechs CO-Vergiftungen

Feuerwehreinsatz in Weeze

Grill auf Balkon und in Wohnung betrieben

Sechs Personen am Morgen ins Krankenhaus

siehe u.a. WDR Aktuell , WDR Lokalzeit Duisburg, ZDF Hallo Deutschland (29.03.2017)

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kevelaer/feuerwehr-rettet-sechs-menschen-mit-leichter-rauchgasvergiftung-in-weeze-vid-1.6721176?video=1

Weeze. Gegen drei Uhr am Morgen bekam die Feuerwehr einen Notruf von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in Weeze die über Kopfschmerzen und Übelkeit klagten. Die Feuerwehr rückte mit einem Löschzug, Notarzt und drei Rettungswagen an. Auf einem Balkon und in der einer Wohnung des Hauses wurde nach Angaben der Feuerwehr ein Grill betrieben was zu den Beschwerden und vermutlich zu einer CO-Vergiftung der Personen führte. Der Rettungsdienst brachte sechs Personen in verschiedene Krankenhäuser des Kreises. Weitere Messungen in dem Wohnhaus verliefen anschließend negativ. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


 

Kevelaerer Familie im Rennfieber

Erste Testfahrt im FormelT- Rennwagen auf Flugpiste

Von einer Aushilfsfahrt zum eigenen Rennwagen

Schon in zwei Wochen erstes Rennen im Ausland

Auch der 16-jährige Sohn begeistert vom Rennsport

 

Erste Beschleunigungsfahrten auf einer ehemaligen Flugpiste des Weezer Flughafens

Bei der ersten Testfahrt des Sohnes fährt der Formel-T-Fahrer im Auto mit und gibt Tipps

Wertvolle Tipps gibt es für den 16-jährigen vom Promotor und Rennprofi

Dröhnend schießt die Rennrakete über die Landebahn

 

Wo früher Kampfflieger zur Startbahn rollten röhrten heute früh die Rennmotoren. Sascha Wessels aus Kevelaer und sein Sohn sind dem Rennsport verfallen. Nur drei Tage nach dem Start der Formel 1- Saison testeten sie ihre Fahrzeuge, dabei sind sie eigentlich nur durch einen Zufall zum Rennsport gekommen. Im vergangenen Jahr wurde der KFZ-Service-Techniker von einem Bekannten gefragt ob er nicht in den Niederlanden für einen kurzfristig ausgefallenen Fahrer in der Formel Toyota (klein ausgefallene Formel1-Rennwagen)  bei einer Rennveranstaltung einspringen möchte . Dies tat er und von da an war er Feuer und Flamme für den Autosport und so beschaffte er sich einen eigenen Rennwagen, richtete ihn her und heute ging er das erste Mal zur Testfahrt auf die Strecke. Und auch der 16-jährige Sohn ergriff das Rennfieber, er will ebenfalls Rennen fahren und bekam ebenfalls ein Fahrzeug (etwas weniger motorisiert) welches auch am Morgen erstmals ein paar Runden drehte. Schon in zwei Wochen geht die Familie im Ausland für ein Rennteam vom Niederrhein an den Start und die Chancen stehen nicht schlecht denn die Beschleunigung des Flitzers ist enorm. Zusammen mit einem Team von Rennflitzern vom Niederrhein sollen die ersten Siege eingefahren werden. Nach der einstündigen Testtour wurde der Rennwagen wieder verladen, nur einige kleine Verbesserungen sind noch notwendig, dann kann sich die schwarz weiß karierte Flagge senken.

 


Dienstag 28. März 2017

 

Zwei schwere Unfälle im Kreis Kleve

 

Schwerer Wildunfall auf B67

Ein Verletzter am Morgen

Transporter wollte Reh ausweichen

Reh überlebte den Unfall nicht

Jetzt wieder Wildwechselzeit

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/laster-kann-reh-nicht-ausweichen-und-kommt-von-strasse-ab-aid-1.6718679

     

Kalkar (ots) - Am Dienstag (28. März 2017) gegen 7.40 Uhr war ein 52-jähriger Mann aus Kleve mit einem Mercedes Sprinter auf der Bundesstraße 67 in Richtung Rees unterwegs. Unmittelbar vor der Unterführung zum Oyweg überquerte ein Reh die Fahrbahn. Der 52-jährige versuchte dem Reh auszuweichen, stieß aber mit dem Tier zusammen. Der Klever verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Transporter prallte gegen den Erdhügel einer Abwasserröhre, der sich vor dem Treppenaufgang der Brücke befand. Der 52-Jährige verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht und wurde mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Reh überlebte den Unfall nicht. Der zuständige Jagdausübungsberechtigte kümmerte sich um das tote Reh. Der Transporter war erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden.


Bedburg-Hau - Till-Moyland (ots) - Am Dienstag (28. März 2017) gegen 7.45 Uhr fuhr ein 21-jähriger Mann aus Bocholt mit einem Radlader auf der Berk'sche Straße von der Kalkarer Straße in Richtung der Straße Alte Bahn. Außerhalb geschlossener Ortschaften schaltete der 21-Jährige das Warnblinklicht ein, weil er sich verfahren hatte. Er bog nach links in eine Einmündung ab, um den Radlader dort zu wenden. Ein 24-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel fuhr in einem 3er BMW hinter dem Radlader. Der 24-Jährige sah, dass der Radlader das Warnblinklicht eingeschaltet hatte und wollte das Fahrzeug überholen. Als der Radlader abbog, prallte der BMW mit der Front gegen dessen linke hintere Fahrzeugseite. Der Radlader kippte bei dem Zusammenstoß auf die rechte Fahrzeugseite. Die beiden Fahrer verletzten sich leicht und erlitten beide einen Schock. Sie wurden mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit. (siehe unten)


PKW kracht ungebremst auf Radlader

Schwerer Unfall in Bedburg- Hau

Zwei Verletzte am Morgen

siehe WDR-Lokalzeit Duisburg am 28.03.2017

siehe auch:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/auto-prallt-auf-landstrasse-gegen-radlader-aid-1.6718693

 

Weitere Themen vom Morgen  folgen gleich